Diese Unsicherheit hat zur allgemeinen Blasenbildung in der Branche beigetragen, indem sie die Anzahl der „Blockchain“-Projekte erhöht und die Fähigkeiten der Technologie übertrieben hat. Es kann auch in Zukunft zu unvorhersehbaren Problemen führen, wenn Staaten blockkettenbezogene Gesetze verabschieden.

Angela Walch, außerordentliche Professorin an der St. Mary’s University School of Law und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centre for Blockchain Technologies am University College London, schrieb einen Artikel über die Terminologie und das Recht der Blockkette.

„Ein paar Staaten sind wirklich in Eile, Cryptosoft  eine Art Gesetzgebung zu verabschieden, um zu zeigen, wie krypto-freundlich oder technisch versiert sie sind“, sagte sie. „Viele von ihnen setzen Definitionen der Blockchain-Technologie in diese Statuten, und aus meiner Sicht sind das sehr problematische Definitionen.“

Cryptosoft eine Definition

Die Definition, die Walch am meisten betrifft, ist die, die vom Staat Arizona entwickelt wurde. Arizonas Electronic Transactions Act wurde 2017 geändert, um klarzustellen, dass er Transaktionen abdeckt, die auf einer Blockchain durchgeführt werden. Dabei hat der Gesetzgeber eine Definition geschrieben: „‚Blockchain-Technologie‘ bezeichnet eine verteilte Ledger-Technologie, die ein verteiltes, dezentrales, die Daten im Hauptbuch gemeinsam genutztes Cryptosoft und repliziertes Ledger verwendet, das öffentlich oder privat, erlaubt oder unberechtigt, oder durch tokenisierte Kryptoökonomie gesteuert oder tokenlos sein kann. Die Daten im Hauptbuch sind kryptographisch geschützt, unveränderlich und prüfbar und liefern eine unzensierte Wahrheit.“

NUR WEIL SICH DIE DATEN IN EINER BLOCKCHAIN BEFINDEN, BEDEUTET DAS NICHT, DASS DIE DATEN KORREKT SIND.
Walch ist insbesondere besorgt über die Phrasen „unveränderliche“ und „unzensierte Wahrheit“, die einer Technologie zugeschrieben werden, die besser als „schwer zu ändern“ und „unzensiert“ beschrieben werden kann, solange die Personen, die das Netzwerk unterhalten, zu denen Bergleute, Entwickler oder Diktatoren gehören können, dies wünschen. Gideon Greenspan, Gründer der Coin Sciences, schrieb, dass die Kosten für das Umschreiben der Bitcoin-Blockkette für einen motivierten Nationalstaat gut erreichbar sind. Es gibt viele stark publizierte Fälle von Blockketten, die verändert werden: Bitcoin wurde mehrfach gegabelt, unter anderem im Jahr 2010, als ein „Integer Overflow“-Fehler in der Software zur Entstehung von 92 Milliarden Bitcoins führte und das gesamte Netzwerk das Hauptbuch zurücksetzen musste. Ethereum wurde nach einem massiven Hack im Jahr 2016 gespalten. Aufgrund der im Mai in Kraft tretenden Allgemeinen Datenschutzverordnung Europas, die besagt, dass die Nutzer die Kontrolle über ihre Daten haben müssen, Cryptosoft  prüfen die Entwickler nun Möglichkeiten, Daten aus Blockketten zu löschen.

Der Ausdruck „unzensierte Wahrheit“ ignoriert auch die Tatsache, dass nur weil sich die Daten in einer Blockchain befinden, nicht bedeutet, dass die Daten korrekt sind. Ungenaue Daten, wie z.B. ein Fehler in einer Krankenakte, können in einer Blockkette noch validiert werden.

„Was soll ein Gericht später tun, wenn die Definition dort keine Ähnlichkeit mit der Technologie hat? Und was sind die Auswirkungen aus rechtlicher Sicht?“ Sagte Walch. „Die Dinge können sehr chaotisch werden.“